Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    lorbeere

   
    heymate

   
    loc.journal

    matzehe86
   
    janina-toe

    miss.lilly
    - mehr Freunde

   Aerofit in Löhne
   Sportkleidung bei Sportscheck
   Westfalen-Blatt - Stark im Lokalen
   www.informatik-bielefeld.de
   Fachhochschule des Mittelstands



http://myblog.de/annireisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





China-Reise

 Nun möchte ich über eine andere Reise schreiben, die ich mit meiner Mutter im Jahr 2002 gemacht habe. Diesmal sind wir nicht mit Bekannten gereist, sondern haben uns einer Reisegruppe angeschlossen. War aber auch sehr lustig.

 Wir sind nach Peking geflogen, wo wir uns natürlich erst den Platz des himmlischen Friedens mit der verbotenen Stadt angeschaut haben. Das ist natrülich ein Plichttermin. Genauso wie der Himmelstempel. Außerdem haben wir uns ein kleines altes Haus in der Altstadt angeschaut. Das war ganz interessant, weil Peking sonst aussieht wie eine amerikanische Großstadt mit viiieeel Verkehr und gaaanz viiieeelen Menschen au Fahrrädern. Wir dachten immer, dass da eine Demonstration sein müsste, doch das war das normale Stadtbild. Jetzt ist das bestimmt noch viel schlimmer geworden.

 Ungefähr zwei Autostunden von Peking entfernt liegt die chinesische Mauer. Das ist natürlich auch ein Plichttermin, obwohl es da nur so wimmelt von Touristen.

Um sich die berühmte Terakottaarmee anzugucken, muss man erst fliegen. China ist so groß. Wir sind während der Rundreise in zweieinhalb Wochen glaube ich fünf Mal geflogen. Auf jeden Fall sollte man sich die Armee auch mal angucken.

Ein weiterer Höhepunkt war Shanghai. Da dachte man wirklich,dass man in einer US-Amerikanischen Großstadt ist. Alles ist dort modern und riesig. Die Altstadt ist zu einer großen Touristenattraktion verkommen, die mit kitschigen Lichterketten verziert wurde. Lustig waren nur die alten Wege. Die Chinesen sind ja sehr abergläubisch und deshalb haben sie nur Wege, die im ZickZAck oder in Kurven verlaufen, da Geister anscheinend nur geradeaus gehen können. Außerdem muss man aupassen, wenn in alte Häuser reingeht. Dann muss man nämlich immer über einen Holzvorsprung rübersteigen. Auch gegen die Geister.

Während der Reise haben wir eine Kreuzfahrt auf dem Jangzekjang (weiß nicht,ob das richtig geschrieben ist) gemacht und uns die Baustelle für den Staudamm angeschaut. Jetzt sieht da alles anders aus. Schade eigenetlich, denn die Schluchten des Flusses waren sehr schön.

Letzte Station war Hong Kong. Da haben wir einen anderen Reiseführer bekommen, weil der Alte nicht nach Hongkong mitreisen durfte. Die Stadt ist ganz toll. Besonders die Skyline am Abend. Wenn man dann mal mit einem Boot an den Hochhäusern vorbeifährt, kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Von da aus ging es wieder nach Hause. 

29.7.08 10:16
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung